Landesgesundheitsrat
Bayern


Aufgaben des Landesgesundheitsrates

Die Aufgaben des Landesgesundheitsrates definiert das Gesetz über den Landesgesundheitsrat vom 24. Juli 2007 (GVBl. S. 496) zuletzt geändert durch § 1 des Gesetzes vom 24. März 2009 (GVBl. S. 36) folgendermaßen: "Der Landesgesundheitsrat berät den Bayerischen Landtag und die Bayerische Staatsregierung in allen Fragen des Gesundheitswesens. Damit trägt er zur Entscheidungsfindung über gesundheitliche Themen in Bayern bei."

Inzwischen ist der Landesgesundheitsrat mit seiner gesundheitsbezogenen Expertise als hochkarätiges gesundheitspolitisches Beratungsgremium für die Legislative und Exekutive in Bayern nicht mehr wegzudenken. In den Jahrzehnten seines Bestehens hat er wertvolle Arbeit im Gesundheitsbereich erbracht und sich mit seinen zahlreichen Resolutionen zu vielen Themen unmissverständlich positioniert.

Gesetzliche Grundlage

Das Gesetz über die Schaffung eines Landesgesundheitsrates trat am 30. Juni 2007 außer Kraft.

Gesetzliche Grundlage für den Landesgesundheitsrat ist seit dem 1. Juli 2007 das
Gesetz über den Landesgesundheitsrat (LGesRatG BY) - siehe Link im Kasten "Weiterführende Informationen".